Erneuerbare Energien

Erneuerbare Energie ist nachhaltige Energie. Sie wird derzeit aus Quellen wie Sonnen-, Wind-, Wasserkraft oder Biomasse und Erdwärme gewonnen. Nachhaltigkeit bedeutet im Gegensatz zu herkömmlichen Energieträgern (z.B. Erdöl, Erdgas, Kohle, Uranerz), dass sich diese Energiequellen nicht verbrauchen.

Sonnenenergie:
Gewinnung von Wärme (indirekt auch Kälte) und Strom aus der Sonneneinstrahlung mittels Solarkollektoren und Photovoltaikmodulen.

Windenergie:
Windenergieanlagen gewinnen Strom aus der Kraft des Windes. Dabei wird der Auftrieb genutzt, der beim Vorbeiströmen des Windes an den Rotorblättern entsteht.

Wasserkraft:
Gewinnung von Strom durch die Nutzung des Gefälles von Wasser. Das Wasser treibt Turbinen an, die wiederum bei Bedarf Strom erzeugen (z.B. Stauseen, Gezeitenkraftwerke, Wasserkraftmühlen).

Bioenergie:
Feste, flüssige und gasförmige Biomasse dient der Herstellung von Wärme, Strom und Kraftstoffen. Als Biomasse kommen sowohl pflanzliche und tierische Abfälle als auch nachwachsende Rohstoffe zur Anwendung.

Erdwärme:
Die Erzeugung von Strom, Wärme/Kälte unter Nutzung von Erdwärme wird als Geothermie bezeichnet. Dabei werden die unterschiedlichen Temperaturen tief im Boden und der Umgebungsluft mittels Wärmepumpen zur Energiegewinnung genutzt.

ENERGIEWELT

Adresse:Drakestr. 60
12205 Berlin
Fon:+49-(0)30-397 415 85
Fax: +49-(0)321-210 232 91
Mail: kontakt@energiewelt.ag
Web:www.energiewelt.ag